Toiletten am Hauptbahnhof

Nachdem Dimitrij Walter die unmögliche Situation am Hauptbahnhof nicht mehr ertragen konnte, hier urinieren Leute in der Öffentlichkeit weil einfach keine Toiletten vorhanden ist, Ergriff er Eigeninitiative. Er stellte kurzer Hand einfach eine Toilette auf. Mit dieser Geste möchte er nicht nur den Reisenden und Bürgern entgegenkommen, sondern auch der Stadt zeigen, wie ein scheinbar „großes Problem“ ganz einfach und schnell gelöst werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Defekte Toiletten am Wochenmarkt

 

Bei seinen wöchentlichen Besorgungen war OB-Kandidat Dimitrij Walter auf dem Pforzheimer Wochenmarkt am Turnplatz unterwegs. Der Markt umfasst ca. 4.000 Quadratmeter Fläche und ist damit einer der größten der Region. Hierbei wurde er von den Händlerinnen und Händlern bezüglich der schlechten Toilettenanlage angesprochen. Die rund 60 Verkäufer des Wochenmarktes beklagen sich darüber, dass die aktuellen Toiletten nicht den Anforderungen des Marktes genügen. Diese Toiletten sind öffentlich zugänglich und an den Markttagen andauernd verstopft. Auch die Besucher beschweren sich. Sie bezahlen rund 50 Cent für die Benutzung der Toilette und diese ist nicht funktionsfähig. Eine Gelderstattung gibt es auch nicht. Heute bestellte OB-Kandidat Walter die Presse zum Turmplatz, damit dem Anliegen Gehör verliehen wird. „Es kann nicht sein, dass die Stadt hier keine alternativen Möglichkeiten zur Verfügung stellt, denn schließlich gehört dies zum Grundbedürfnis des Menschen.“ So Walter. Wir sind nunmehr gespannt auf die Reaktion der Stadt und ihr diesbezügliches Statement. Eine Entschuldigung bei den Wochenmarktbetreibern wäre das Mindeste.